Kabel Internet Technik – Wie funktioniert Internet über TV-Kabelanschluss?

Technische Voraussetzungen

Kabel Internet Technik
Multimedia-Dose
In einem modernisierten Kabelnetz steht eine maximale Bandbreite von 862 MHz zur Verfügung. Dies entspricht einer maximalen Datenübertragungsrate von bis zu 5 GBit/s. Der Kabel-Internet-Anschluss belegt dabei neben Radio- und Fernsehsignalen aber nur einen Teil des gesamten Frequenzsspektrums. Für den Upload (Rückkanal) werden Frequenzen im Bereich zwischen 5 und 65 MHz bzw. zwischen 10 und 65 MHz (Euro-Docsis 2.0) genutzt. Für den Empfang von Daten (Download) werden bei Kabel Internet Kanäle im Bereich oberhalb von 450 MHz verwendet.

Mit Vodafone (Kabel Deutschland), Unitymedia (fusioniert mit Kabel BW) und Tele Columbus gibt in Deutschland 3 große Kabelnetzbetreiber, welche die regionale Signalverteilung in der Netzebene 3 gewährleisten. Um Internet über den Kabelanschluss bei einem der 3 Anbieter nutzen zu können muss das Kabelnetz modernisiert, also rückkanalfähig sein um Daten vom Teilnehmeranschluss zurück ins Internet senden zu können. In der Wohnung selbst wird eine Multimediadose mit drei Anschlüssen für Fernsehen, Radio und Datenkommunikation benötigt, welche durch den Kabelnetzbetreiber bereit gestellt und installiert wird.

Kabel Internet Technik
Kabelmodem Anschlüsse (v.l.n.r): Internet, USB, LAN, Telefon 1, Telefon 2, Strom

Darüber hinaus benötigen Kunden ein spezielles Kabelmodem, welches die Verbindung zwischen Computer zu Kabelnetz herstellt. Um über das Kabelnetz auch telefonieren zu können benötigen Kunden zudem ein MTA (Multimedia Terminal Adapter). Dieser Telefon-Adapter ermöglicht die Telefonie über das Fernsehkabel und ist bereits im Kabelmodem (z.B. Kabel Deutschland Modell Thomson THG540) integriert.

Übertragungsstandards und Vorteile zu DSL

In den Kabelnetzen der deutschen Anbieter kommen technisch derzeit zwei verschiedene Standards zum Einsatz. Dies ist zum einen DOCSIS 2.0 und zum anderen dessen Nachfolger DOCSIS 3.0. Beide Standards verlieren auch mit zunehmender Distanz zwischen Hausanschluss und nächstem Verstärker kaum an Übertragungsgeschwindigkeit. So lassen sich unter Verwendung von DOCSIS 2.0 selbst bei einer Distanz von 160 KM noch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s realisieren. Mit der bei DOCSIS 3.0 realisierten Bündelung von Kanalen sind sogar Bandbreiten von weit über 160 MBit/s möglich. Hierin besteht ein wesentlicher Vorteil von Kabel Internet gegenüber klassischen ADSL und VDSL Anschlüssen. Bei DSL Anschlüssen sinkt die maximale Übertragungsgeschwindigkeit bereits auf den ersten 5 Kilometern derart deutlich, dass eine Übertragung bei einer Distanz von mehr als 5 KM zur Vermittlungssstelle in aller Regel nicht mehr möglich ist (vgl. Unitymedia Infografik).

Kabel BW setzt DOCSIS 3.0 bereits seit 2009 ein und bietet seinen Kunden seitdem maximale Übertragungsbandbreiten von bis zu 100 MBit/s im Download an. Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat 2010 die Einführung von per DOCSIS 3.0 realisierten Kabel-Internet-Anschlüssen mit einer Bandbreite von 100 MBit/s (vgl. 100 MBit/s bei KDG) vollzogen. Ein weiterer Vorteil von Kabel Internet gegenüber DSL bzw. VDSL liegt damit klar auf der Hand: deutlich mehr Geschwindigkeit. Zum Vergleich: Per ADSL lassen sich aktuell bei fast allen Providern Geschwindigkeiten von bis zu 16 MBit/s bestellen. VDSL Abschlüsse bieten derzeit maximale Geschwindigkeiten von bis 100 MBit/s im Download. Über den Kabelanschluss erreichen heute alle großen Netzbetreiber dank DOCSIS 3.1 Implementierung Übertragungsraten von bis zu 400 MBit/s.

Mögliche Anschluss-Szenarien bei Vodafone (Kabel Deutschland)

Kabel Internet Modem
Kabel Internet Installation mit Modem
Bei Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber Vodafone sind derzeit 3 verschiedene Installationen denkbar.
Im ersten Szenario kommt folgende Kabel Internet Technik zum Einsatz: Kabelmodem
Das Vodafone Kabelmodem wird mit dem Internetanschluss der Multimedia-Dose verbunden. Ebenso der Fernseher und das Radio. Alle weiteren Kommunikationsgeräte wie Computer, Telefone oder Faxgeräte werden direkt an das Kabelmodem angeschlossen.

Kabel Internet Router
Kabel Internet Installation mit Router

Im zweiten Szenario kommt folgende Kabel Internet Technik zum Einsatz: Kabelmodem und Router
Das Kabelmodem wird mit dem Internetanschluss der Multimedia-Dose verbunden. Ebenso der Fernseher und das Radio. Telefone oder Faxgeräte werden direkt ans Kabelmodem angeschlossen. Der Anschluss des Routers erfolgt ebenso direkt an das Kabelmodem. PCs werden hier hingegen per Kabel oder WLAN mit dem Router verbunden.

Kabel Internet Homebox
Kabel Internet Installation mit Homebox

Im dritten Szenario kommt folgende Kabel Internet Technik zum Einsatz: Kabelmodem und Homebox
Das Kabelmodem wird mit dem Internetanschluss der Multimedia-Dose verbunden. Ebenso der Fernseher und das Radio. Die Homebox wird mit dem Kabelmodem verbunden. Alle weiteren Kommunikationsgeräte wie Computer, Telefone oder Faxgeräte werden an die als Kommunikationszentrale funktionierende Vodafone (bzw. früher Kabel Deutschland) Homebox angeschlossen.